Absage der Veranstaltung „Verantwortung erfahren 2020“

Roter Stern Leipzig
Sektion Radsport
Wolfgang-Heinze-Straße 22
04227 Leipzig

E-Mail: radsport@rotersternleipzig.de
Webseite: https://www.radsportleipzig.de/
Twitter: https://twitter.com/achtfach
Facebook: https://www.facebook.com/rslradsportgruppe

Leipzig, den 29. März 2020

Pressemitteilung

Absage der Veranstaltung – Verantwortung erfahren 2020 – wir müssen den Opfern gedenken, aufklären und rechten Terror verhindern

die letzten Wochen waren für uns als Organisationsteam der Demonstration mit Radsportcharakter  „Verantwortung erfahren 2020“ die wohl emotionalsten, nervenzehrendsten und angespanntesten der letzten 3 Jahre. 

Wir müssen die für uns die der Situation angemessene Entscheidung verkünden: 

Für die Demonstration mit Radsportcharakter unter dem Motto: „Verantwortung erfahren“ – gemeinsam gegen alte und neue Nazis vom 25. bis 26. April 2020 haben sich bis zum heutigem Tag weit über 60 Teilnehmende unter anderem aus Berlin, Hamburg, Göttingen, Dresden, Altenburg, Erfurt und Leipzig angemeldet. Auf Grund der COVID-19 Pandemie muss die Veranstaltung abgesagt werden. Dies entschied am heutigem Tag das Organisationsteam der Veranstaltung. Ob es einen Ersatztermin geben wird, ist noch vollkommen offen.Auch für uns ist dies eine außergewöhnliche und noch nie dagewesene Situation. Wir als Verein Roter Stern Leipzig e.V. und die Sektion Radsport haben eine gesellschaftliche Verantwortung. Nach der Absage unserer Veranstaltung und den damit verbundenen Konsequenzen werden wir uns in den nächsten Tagen über das weitere Vorgehen in der Radsportgruppe abstimmen müssen.

Auf so manche Frage wird es nicht gleich eine Antwort geben.

Eins ist sicher, diese Pandemie trifft viele und wir wollen solidarisch mit denen sein, die uns nicht nur an der Vorbereitung der Veranstaltung unterstützt haben. Unkostenbeiträge, die von Teilnehmenden nicht abgefordert werden, wollen wir an unterschiedliche Projekte z.B. Junge Gemeinde Jena oder an die Seebrücke spenden. Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung aus der Zivilbevölkerung. Diese fordert sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme von geflüchteten Menschen. 

Auch politisch werden wir als Sektion Radsportgruppe beim Roten Stern Leipzig 99 e.V. weiterhin nicht die Augen verschließen. An den EU Außengrenzen verharren noch immer tausende Menschen bei Kälte und Minusgraden unter menschenunwürdigen Bedingungen. Da stellt sich immer mehr die Frage nach der Menschlichkeit der EU sowie die der Bundesregierung. Gerade jetzt ist es noch notwendiger die Menschen aus den Lagern in Griechenland zu holen und mit dem Nötigsten zu versorgen. Wir können uns in unseren Wohnungen vor COVID-19 schützen, die Menschen an der Grenze stehen stundenlang dicht an dicht für Wasser und Essen an. In Zeiten der COVID19 Pandemie bleibt Rassismus ein massives gesellschaftliches Problem – dieses zu benennen, darauf hinzuweisen und zu mahnen ist Aufgabe einer aktiven Zivilgesellschaft. Wir dürfen die Betroffenen & Überlebenden der mindestens 208 Todesopfer* rechter Gewalt seit dem Wendejahr 1990 sowie die 13 weitere Verdachtsfälle nicht vergessen! Wir müssen den Opfern gedenken, aufklären und rechten Terror verhindern. Lasst die Betroffenen nicht allein!


*https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/rassismus/todesopfer-rechter-gewalt/

Mit freundlichen Grüßen

Christoph WittwerSektion Radsport
Orga Team „Verantwortung erfahren 2020“

Schreibe einen Kommentar